Sommerferienprogramm: Gemeinde Weissach

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kontrast erhöhen
Corona-Virus
Sommerferienprogramm

Hauptbereich

Sommerferienprogramm 2021

In den Sommerferien bot die Gemeinde mit Unterstützung vieler Freiwilliger, örtlicher Betriebe und Organisationen, wieder ein vielfältiges und spannendes Programm für die Kinder und Jugendlichen an. Direkt im Anschluss an das Sommercamp gab es für die Jungs ein Fußballturnier und für die Mädchen einen bunten Mädchentag, den das Jugendreferat organisierte. Die Mädels haben dem Wort „bunt“ alle Ehre gemacht: mit weißen T-Shirts und Textilspray ausgestattet wurde der Kreativität freien Lauf gelassen. Durch die Gestaltung und Herstellung vielfältiger Schablonen haben wir tolle Motive in allen Farben und Farbkombinationen auf unsere tragbaren Leinwände gebracht. Nach dieser aufregenden Schaffensphase konnten wir uns mit gesunden Snacks stärken und bei dem Mixen von verschiedenen Saftcocktails nochmals kreativ werden.

 

Neben den geschlechterspezifischen Angeboten gab es auch noch für alle die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Bei unserer verrückten Olympiade konnten die Kinder zeigen, was sie können. Die Voraussetzung für die Teilnahme an der Olympiade war ganz einfach: ein wenig Verrücktheit und ganz viel Energie! Für den Fliegenklatschen-Luftballon-Lauf, das Klopapier-Hockey oder den Hürdenlauf mit Hexenbesen waren eine Menge Spaß und kreative Lösungen gefragt. Am Ende der Olympiade konnten wir jedem einzelnen Kind gratulieren und seine oder ihre Verrücktheit bescheinigen. Um die Teilnehmenden angemessen zu küren, gab es für jedes Kind am Ende eine Urkunde sowie eine „verrückte“ Keksmedaille – die es vermutlich nicht bei jedem Kind bis nach Hause geschafft hat.

 

Die vierte Ferienwoche stand ganz im Zeichen der Kreativität. Neben der Bastelaktion, bei der die Kinder kinetischen Sand, eine Schüttelflasche und ein eigenes Memory gestalten konnten, hatten wir noch zwei weitere Aktionen für die Kinder vorbereitet: Bei unserer Aktion „Künstler/in für einen Tag“ war der Name der Aktion Programm. Jedes Kind durfte sich zunächst einen Ateliersplatz im Jugendhaus einrichten und mit Farben experimentieren. Es wurde getestet, wie Farben miteinander wirken, was für eine Farbe entsteht, wenn zwei oder drei Farben zusammengerührt werden, wie kann ich Farben formlos oder in Formen auf ein Papier bringen, … Die Experimentierfreude war unermüdlich. Das Thema des Tages stellte das künstlerische Mysterium Banksy dar, der durch die besondere Arbeitsweise der Graffiti- bzw. Straßenkunst begeisterte. Nach einer kurzen Einführung und gemeinsamen Diskussion ging es in das eigene künstlerische Tun: Es wurden Leinwände mit Acrylfarben gestaltet und Schablonen erstellt, die anschließend durch den Farbauftrag aus Sprühdosen verschiedene Formen auf den Gestaltungen hinterließen. Um die entstandenen Kunstwerke gebührend auszustellen, haben wir gemeinsam eine kleine Vernissage für die Eltern und Großeltern der Künstler/innen unter dem gemeinsam gefundenen Motto „Die bunte Welt“ vorbereitet, bei der jeder und jede Künstler/in seine / ihre Werke vorstellen und Fragen beantworten konnte.

 

Zum Abschluss der Woche war eine Menge Hirnschmalz gefragt. Im Jugendhaus Rectory hatte der fiese Nachbar Herr G. Mein eine Bombe versteckt. Die Teilnehmer unseres „Escape Games“ mussten sich durch neun knifflige Aufgaben kämpfen. Hier war höchste Konzentration, Team-Geist und Zusammenarbeit gefragt. Unter dem Zeitdruck, dass die Bombe nach 90 Minuten explodieren würde, schafften es die Kinder und Jugendlichen die Bombe rechtzeitig zu entschärfen und die verborgene Belohnung zu erhalten.

 

Neben den Aktionen des Jugendreferats, hatten die Kinder auch die Möglichkeit sich mit den Jägern in Feld und Wald zu bewegen. In der letzten Ferienwoche fand neben dem Tenniscamp noch ein zweitägiger Judo-Workshop und unsere Aktion der Waldindianer statt. Wir danken allen Beteiligten für die Ideen und Mitarbeit und freuen uns schon auf die nächsten Sommerferien!