Hier werden Sie mit aktuellen Informationen zum Coronavirus versorgt: Gemeinde Weissach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kontrast erhöhen
WeissachHILFT
A
A
A
so können Sie die Bildschrimgröße verändern
Hier werden Sie mit aktuellen Informationen zum Coronavirus versorgt

Hauptbereich

Allgemeine Informationen, Fragen & Antworten

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart eine Hotline unter der Nummer 0711 904-39555 eingerichtet (Erreichbarkeit Mo – Fr von 9.00 – 16.00 Uhr).

Unser örtliches Gesundheitsamt hat die Hotline 07031 / 663-3500 und ist von

 

Montag-Freitag, von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr und

Samstag - Sonntag, von 10:00 Uhr - 14:00 Uhr erreichbar.

 

Leichte Sprache: wichtige Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache finden Sie hier.
Gebärdensprache: Informationen in Gebärdensprache finden Sie hier.

 

Fragen & Antworten?

Nutzen Sie COREY - Chatbot des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg. 

Aktuelle Lage für Weissach, den Landkreis Böblingen und Baden-Württemberg

Das Ministerium für Soziales und Integration schätzt das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aktuell insgesamt als hoch, für Risikogruppen als sehr hoch ein. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region. Diese Einschätzung beruht auf den aktuellen Bewertungen des Robert Koch-Institutes. 

Auf regionale Dynamik schnell reagieren

Die Indexzahl, wie viele positiven Testergebnisse auf 100.000 Einwohner fallen, wird in den kommenden Wochen von hoher Bedeutung sein, da so künftig auf regionale Infektionsgeschehen schnell und lokal begrenzt reagiert werden soll.     

 

Aktuelle Zahlen:

  • Weissach 1 Person mit positiven Testergebnis (Stand 30.11.2020, 09:00 Uhr).

  • Landkreis Böblingen 6.036 mit positiven Testergebnis, davon sind 5.576 genesen und 82bestätigte Todesfälle (30.11.2020, 08:45 Uhr). Der Landkreis Böblingen liegt laut Robert-Koch-Institut mit einem Indexwert von 98,52 Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen über den Werten der Nachbarlandkreise. Eine aktuelle Karte für den Landkreis Böblingen sowie verschiedenen Grafiken finden Sie hier. 

  • Baden-Württemberg 145.607 Fälle mit positiven Testergebnis und 2.670 bestätigte Todesfälle (27.11.2020, 16:00 Uhr).

Aktuell gültige Verordnungen und Regelungen

 

Wichtige Änderungen zur Quarantäne/Absonderung:

Durch die CoronaVO Absonderung entfällt ab dem 28.11.2020 die Ausstellung einer Quarantäne oder Absonderungsverfügung.

Die Pflicht zur Quarantäne besteht:

  • Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus haben und damit krankheitsverdächtig sind (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns etc.), müssen sich unverzüglich nach Anordnung oder Durchführung eines PCR-Tests in Quarantäne begeben. Erhält diese Person ein negatives Testergebnis, so endet die Quarantäne automatisch.
  • Positiv auf das Coronavirus getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven Testergebnisses zuhause isolieren. Die häusliche Isolation endet in der Regel 10 Tage nach dem positiven Test oder nach Symptombeginn.
  • Wenn eine Person mittels Antigentest positiv getestet wurde, wird empfohlen eine PCR-Testung anzuschließen. Ist auch der PCR-Test positiv, so verbleibt die Person bis zum Ende der 10 Tage in häuslicher Isolation.
  • Für Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen beginnt die Quarantäne unverzüglich nachdem diese von dem positiven Test der im Haushalt lebenden Person erfahren haben. Die Quarantäne endet frühestens 14 Tage (ab dem 1. Dezember 2020 frühestens 10 Tage) nach der Testung oder nach dem Symptombeginn der positiv getesteten Person.
  • Hatte man Kontakt zu einer positiv getesteten Person, muss man sich dann unverzüglich in Quarantäne begeben, wenn einem mitgeteilt wird, dass man vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft wurde. Die Quarantäne endet in der Regel 14 Tage (ab dem 1. Dezember 2020 in der Regel 10 Tage) nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person.

Neu ist, dass keine schriftliche Anordnung mehr erfolgt, lediglich eine Bescheinigung wird im Nachgang erstellt. Alle wichtigen Antworten dazu finden Sie hier.

 

Änderungen zum 01. Dezember 2020 & Regelungen für die Feiertage:

Kontaktbeschränkungen

  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch Personen aus zwei Haushalten sowie mit Verwandten in gerader Linie treffen, höchstens aber 5 Personen.  Kinder dieser Haushalte bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres (d.h. einschließlich 14 Jahre) werden hierbei nicht mitgezählt.   
  • Feiernde Gruppen zuhause, in privaten Einrichtungen und auf öffentlichen Plätzen sind inakzeptabel.
  • Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen werden entsprechend von den Ordnungsbehörden sanktioniert, dafür verstärken Bund und Länder die Kontrollen.

Sonderregelung währen der Weihnachtsfeiertage vom 23.12. bis 27.12.2020

Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich Personen mit insgesamt nicht mehr als 10 Personen aus verschiedenen Haushalten; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre sind hiervon ausgenommen. Darüber hinaus ist es in dieser Zeit ebenfalls gestattet entsprechende Übernachtungen zu Familienbesuchen in Beherbergungsbetrieben (Hotels etc.) wahrzunehmen.

Ausweitung der Maskenpflicht

Maskenpflicht an allen Orten mit Publikumsverkehr in Innenstädten und Örtlichkeiten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten. Grundsätzlich gilt, dass jede Person in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen hat. Dies gilt auch für Arbeits- und Betriebsstätten. Diese Pflicht besteht insbesondere in Fluren, Treppenhäusern, Teeküchen, Pausenräumen, sanitären Einrichtungen und sonstigen Begegnungsflächen. Von dieser Pflicht kann am eigenen Arbeitsplatz abgewichen werden, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen dauerhaft sicher eingehalten werden kann. 

Private Reisen

  • Übernachtungsangebote nur noch für notwendige und nicht touristische Zwecke gestattet

Kultur, Sport und Freizeit

Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen müssen schließen. Dazu zählen:

  • Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen
  • Museen
  • Messen
  • Kinos
  • Freizeitparks
  • Anbieter von Freizeitaktivitäten drinnen und draußen, etwa Indoor-Spielplätze, Escape Rooms, Laser-Tags etc.
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen wie SM-Studios, Swinger-Clubs oder Sex-Clubs
  • Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Davon ausgenommen ist der Sport alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand. Hier finden Sie FAQ rund um das Thema Sport.
  • Profisportsveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.
  • Schwimm- und Spaßbädern, Thermen und Saunen
  • Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt

Gastronomie

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen müssen schließen.
  • Restaurants und Gaststätten müssen ebenfalls schließen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zuhause.
  • Betriebskantinen können unter Auflagen weiter geöffnet bleiben.

Körpernahe Dienstleistungen

  • Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios, Nagelstudios und ähnliche Betriebe werden geschlossen.
  • Medizinisch notwendige Behandlungen wie etwa Physiotherapie, Ergotherapie oder medizinisch indizierte Fußpflege ist weiterhin möglich.
  • Friseursalons bleiben unter den bestehenden Hygieneauflagen geöffnet.

Einzelhandel

  • Der Einzelhandel bleibt unter Hygieneauflagen geöffnet.
  • Die Einzelhändler müssen den Zutritt so steuern, dass Wartschlangen vermieden werden.
  • Es darf sich nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche im Geschäft aufhalten.

Arbeitsplatz

  • Jedes Unternehmen muss ein Hygienekonzept erstellen
  • Arbeitgeber/innen sollen, wo es möglich ist, überall Home Office ermöglichen
  • Nicht erforderliche Kontakte mit Kundinnen und Kunden gilt es zu vermeiden

Finanzielle Hilfen und Entschädigungen

  • Nothilfe vom Bund für die von der Schließung betroffenen Unternehmen, Betriebe und Selbstständigen

Informationen zur Maskenpflicht in einfacher Sprache finden Sie hier.

Weitere Informationen sowie die CoronaVo in unterschiedlichen Sprachen finden Sie hier.

Änderung bei Einreise

Für Einreisen aus einem Risikogebiet gelten die Vorgaben der CoronaVerordnung-Einreise vom 18.11.2020

Grundsätzlich ist bei der Einreise zu beachten:

  • Quarantänezeit wird von 14 auf 10 Tage verkürzt.

  • Keine sofortige Befreiung von Quarantänepflicht mit Vorlage eines negativen Testergebnisses

  • Quarantänedauer kann durch Vorlage eines negativen Testergebnisses verkürzt werden. Der Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden.

  • Verpflichtende Meldung bei der Ortspolizeibehörde (kapukaya@weissach.de)

  • Ausnahme von der Quarantänepflicht für Grenzpendler und -gänger, bei Einreisen aus Grenzregionen für weniger als 24 Stunden sowie Aufenthalte für weniger als 24 Stunden in ein Risikogebiet in der Grenzregion, Einreisen von jeweils 72 Stunden zum Besuch von Verwandten ersten Grades oder Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens oder dringende medizinische Behandlung.

  • Ausnahme gilt bei Vorlage eines Negativtests für Einreisende, wie Ärzte, Pflegekräfte, Polizeivollzugsbeamte, Parlaments- und Regierungsmitarbeiter oder die sich max. fünf Tage aus zwingend notwendig und unaufschiebbar unter anderem beruflich veranlasst in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

  • Unter Beachtung zusätzlicher Vorschriften sind auch Saisonarbeiter, die länger als drei Wochen eine Arbeit aufnehmen, von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Die Liste der Risikogebiete wird täglich aktualisiert, prüfen Sie vor Reiseantritt sowie vor Reiserückkehr immer tagesaktuell die Liste der Risikogebiete.

Hier finden Sie die aktuellen Liste der Risikogebiete und die Bußgeldtatbestände nach der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne. 

Weitergehende Informationen sowie ein FAQ finden Sie hier.




Trauungen während des Coronavirus

ACHTUNG
Aktuelle Informationen zu Trauungen (Stand 30.10.2020)

Sehr geehrte Brautpaare,

aufgrund der am 14.10.2020 durch die Bundesregierung verkündeten Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des Coronavirus wurden seitens der Gemeinde Weissach folgende Regelungen beschlossen:

Mit sofortiger Wirkung gilt für alle Trauungen eine Beschränkung der Teilnehmerzahl auf zehn Personen.

Neben der Standesbeamtin bzw. dem Standesbeamten und dem Brautpaar dürfen also leider nur noch sieben weitere Personen an der Trauzeremonie teilnehmen.

Bitte beachten Sie, dass eine Zusammenkunft nach der Trauung (Gratulationen, Zuprosten mit Sekt etc.)  leider ab dem 02.11.2020 nicht mehr möglich ist.

Wir bitten Sie grundsätzlich eigenverantwortlich auf die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu achten.

Sollte sich an diesen Regelungen etwas ändern, werden wir Sie an dieser Stelle selbstverständlich umgehend informieren.

Sofern Sie aufgrund dieser Einschränkungen Ihre Trauung verschieben möchten, ist dies natürlich ganz unkompliziert möglich. Bitte rufen Sie uns in diesem Falle unter der Rufnummer (07044) 9363-0 an.

Informationen zum Corona-Virus für Blinde und Menschen mit einer Sehbehinderung

Informationen zum Corona-Virus für Blinde und Menschen mit einer Sehbehinderung finden Sie auf der Seite des Deutschen Blinden- und Sehverbands e.V.: https://www.dbsv.org/corona.html

Informationen zum Corona-Virus für Gehörlose

Informationen zum Corona-Virus für Gehörlose finden Sie auf der Seite des Landesverbands der Gehörlosen Baden-Württemberg für Gehörlose: https://www.lv-gl-bw.de/corona-pandemie-hinweise/

Informationen zu Schulen und Kindertageseinrichtungen

Umgang mit Erkältungssymptomen?

Hier finden Sie Handlungsempfehlung des  Sozialministeriums und Landesgesundheitsamts zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen. 

 

Aktuelle Verordnungen und Handreichungen

 

Übersicht CoronaVO Schule vom 15. Oktober 2020

  • Wichtigste Änderung für den Fall einer landesweiten Pandemiestufe 3:

    • Pflicht zum Tragen einer Maske ab Klasse 5 an den weiteführenden Schulen sowie in den beruflichen Schulen auch im Unterricht (§ 6a Nr. 1 CoronaVO Schule). Diese Pflicht gilt nicht - in Grundschulen und in den entsprechenden Klassen der SBBZ; - für den fachpraktischen Sportunterricht; - im Unterricht in Gesang und mit Blasinstrumenten, wenn die Vorgaben des § 2 Abs. 3 eingehalten werden (Abstand usw.)
    • Ausschluss aller Betätigungen im Sportunterricht und bei außerunterrichtlichen Angeboten, für die ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist (§ 6a Nr. 2).
    • Die Nutzung der Schulen für außerschulische Zwecke wird eingeschränkt. Bestimmte Nutzungen sind jedoch ggf. nach wie vor zulässig. Dazu gehört die Nutzung - schulische Sportanlagen und Sportstätten, unter Einhaltung der Vorgaben der CoronaVO Sportstätten; - Schulgebäude für die Durchführung von Wahlen; - Schulräume, die nicht schulisch genutzt werden; hier geht es z.B. um Räume im Schulgebäude, die der Musikschule, Volkshochschule oder der Jugendkunstschule zur ausschließlichen Nutzung überlassen sind. Für Betreuungsangebote außerhalb der Unterrichtszeiten, wie Betreuungsangebote im Rahmen der verlässlichen Grundschule, flexible Nachmittagsbetreuung, Horte und Horte an der Schule sowie für Ferienbetreuung.
    • Die Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen wird ausgesetzt (§ 6a Nr. 4).

  • Weitere grundsätzliche Änderungen (unabhängig von der Feststellung der Pandemiestufe 3):

    • Zutritts- und Teilnahmeverbot für Schülerinnen und Schüler, für Kinder, Lehrkräfte und sonstige Personen, wenn sie in Kontakt zu Infizierten stehen oder standen, Symptome einer Corona-Erkrankung aufweisen oder entgegen der Aufforderung die sog. Gesundheitserklärung nach § 6 Abs. 3 nicht vorlegen. Davon betroffen ist auch das Personal des Schulträges. 
    • Für Lehrkräfte und andere Personen gilt künftig ein Zutritts- und Teilnahmeverbot, wenn sie entgegen der rechtlichen Vorgaben keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen (§ 6 Abs. 2 i.V.m. § 3 Abs. 1 CoronaVO und § 6a Nr. 1 CoronaVO Schule). Davon betroffen ist auch das Personal des Schulträgers oder schuldfremde Personen, wie z.B. Handwerker. Wegen der bestehenden Schulpflicht gilt diese Vorschrift jedoch nicht für Schülerinnen und Schüler.

  • Hinweis: die Stadt- Landkreise können aufgrund einer höheren lokalen 7-Tages-Inzidenz von über 50 Neuinfektionen , im Wege von Allgemeinverfügungen weitergehende Regelungen für Schulen (z.B. zur Maskenpflicht oder dem Schulbeginn) erlassen.

Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Durch eine deutliche Verlangsamung in der Verbreitung des Virus kann die Zeit gewonnen werden, um weitere Schutzmaßnahmen für besonders gefährdete Gruppen, Behandlungskapazitäten in Kliniken zu erhöhen, Belastungsspitzen im Gesundheitssystem zu vermeiden und die Entwicklung antiviraler Medikamente und von Impfstoffen zu ermöglichen.

Maßnahmen zum Infektionsschutz:

  • auf eine regelmäßige und sorgfältige Handhygiene achten
  • soziale Kontakte meiden, auch im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich
  • Großeltern sollten nicht zur Kinderbetreuung herangezogen werden, da Kinder häufig Überträger des Virus sind, auch wenn sie selbst nur selten Symptome haben. Lesen Sie dazu auch die Tipps für Eltern vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
  • Organisieren Sie Nachbarschaftshilfen, unterstützen Sie die Menschen in Ihrer Umgebung, die Hilfe brauchen. Gehen Sie bspw. für sie einkaufen.
  • Grundsätzlich gilt: Bleiben Sie wenn möglich Zuhause!

Die Verhaltensempfehlungen im Alltag zum Schutz vor dem Coronavirus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie hier. Ein Merkblatt zu Hygienemaßnahmen gibt es auch in türkischer Sprache - Viral enfeksiyonlar –hijyen korur!.

Hilfreiche Links

Aktuelle und weitergehende Informationen finden Sie hier: