Sommercamp: Gemeinde Weissach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kontrast erhöhen
A
A
A
so können Sie die Bildschrimgröße verändern
Sommercamp

Hauptbereich

Sommercamp 2020

Schon sind die zwei Wochen Sommercamp wieder vorbei – verrückt, wie die Zeit doch immer rast. Aber jetzt erstmal von Anfang an: Lange war gar nicht klar, ob das Sommercamp 2020 überhaupt stattfinden darf. Schon im Herbst hatten wir mit den Planungen begonnen, Mitarbeitende gesucht, die ersten Reservierungen gemacht und Kostenvoranschläge eingeholt. Im März wollten wir, wie in jedem Jahr, mit der Anmeldung starten, doch dann hieß es erstmal abwarten, wie sich die Situation um das Coronavirus herum entwickelt. Erst Ende Juni kam dann endlich eine Richtlinie des Landes mit neuen Verordnungen, auf deren Grundlage dann ein verändertes Konzept erstellt werden konnte. Auf einmal musste es ganz schnell gehen – Anmeldung online stellen, Absprachen treffen, Buchungen durchführen, Rechnungen schreiben, die Mitarbeitenden zum Vorbereitungstag einbestellen und vieles mehr.

Am Samstag, den 27.06.2020, war es dann soweit und 24 Mitarbeitende trafen sich zum Vorbereitungstag im Schülercafé an der Ferdinand-Porsche-Schule (FPS). In diesem Jahr hatten wir viele neue Betreuende, weshalb ein wesentlicher Bestandteil dieses Tages darauf abzielte zu erzählen, wie das Sommercamp abläuft und viele Fragen zu beantworten. Natürlich gab es auch die üblichen organisatorischen Inhalte, Aufklärung zu Hygieneschutz und Aufsichtspflicht, sowie die Vorbereitung der Gruppentage in den Kleingruppen. Einzig das Ausprobieren von Spielen war in diesem Jahr wegen der Abstandsregelung nicht komplett umsetzbar. Trotzdem hatten die Mitarbeitenden die Möglichkeit sich gegenseitig kennenzulernen und es kamen gute Ideen zustande, wie das Camp auch in diesem Jahr zu einem vollen Erfolg werden könnte.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Einen Monat später war es dann endlich soweit. Am Samstag, 01.08.2020, trafen sich alle zum Aufbau an den Heckengäusporthallen. Da in diesem Jahr die einzelnen Gruppen keinen Kontakt zu den anderen haben durften, mussten wir in die Mensa der FPS ausweichen um dort das Frühstück und das Mittagessen mit ausreichend Abstand zwischen den Gruppen einnehmen zu können. Nachdem auch dort aufgebaut und alles markiert und beschriftet war wurden die letzten Fragen geklärt und die Mitarbeitenden dann nach Hause geschickt, um für den Montag Kraft zu sammeln.

Durch die veränderten Rahmenbedingungen konnten die Kinder in diesem Jahr nur beide Wochen am Sommercamp teilnehmen und so begrüßten wir am Montag, 03.08.2020, um 8:30 Uhr insgesamt 96 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren mit dem „Körperteil-Blues“ auf dem Parkplatz unterhalb der Sporthalle. Da die Kinder schon vorab in Gruppen eingeteilt worden waren konnte es nach dem Hände waschen in den Kabinen der Sporthallen zum gemeinsamen Frühstück in die Mensa gehen. Der Montag als Gruppentag wurde dazu genutzt sich in der Gruppe kennenzulernen, Spiele zu spielen, ein Gruppenplakat zu erstellen, aber auch um sich auf dem Gelände zurecht zu finden und die Regeln des Sommercamps zu lernen.

Am nächsten Tag stand unser erster Ausflug an: Gemeinsam ging es mit zwei Bussen ins Monbachtal, wo wir einen schönen Tag verbringen konnten. Die beiden Mittwoche sind schon seit Jahren Workshoptage, diese konnten aber auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Die Betreuenden waren aber sehr kreativ und hatten sehr gute Ideen in ihren Kleingruppen. Da wurden bspw. Tassen bemalt, Schleim hergestellt, Kreide selbst gemacht oder auch gebatikt. Außerdem gab es ein Geländespiel, Gesichtsmasken, Getränkeuntersetzer aus Bügelperlen und ein Seifenkistenrennen. Die Kinder und Jugendlichen waren mit voller Begeisterung dabei. Am Donnerstag konnten die Gruppen bei einer Schnitzeljagd rund um Weissach herum einen Schatz finden. Endpunkt war die Vorbergblickhütte, wo wir den restlichen Tag verbringen wollten. Leider machten uns die Wespen einen Strich durch die Rechnung, die in diesem Jahr überall präsent und leider auch sehr aggressiv waren. So wurde der Abschluss dann doch in die Halle verlegt. Zum Abschluss der ersten Woche gab es am Freitag wieder verschiedene Stationen mit Wasser. Am Ende waren alle, Kinder und Betreuende, nass und gingen mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause.

Zwei intensive Wochen mit viel Spaß und Freude

Die zweite Woche begann wieder mit dem Gruppentag am Montag, an dem Gruppen sich schon Gedanken für die Aufführung am letzten Tag machen konnten. Am 11.08.2020 ging es dann auf den nächsten Ausflug: dieses Mal brachten uns die Busse nach Herrenberg, wo wir vom Marktplatz aus die Herrenberger „Turm-Tour“ zum Schönbuchturm machten. Bei Temperaturen um die 40 Grad waren wir froh um den Schatten.

Nach dem zweiten Workshoptag am Mittwoch stand unser diesjähriges Highlight am Donnerstag an. Seit Jahren wünschen sich Betreuende wie Kinder, dass es mal einen Ausflug nach Tripsdrill gibt. Die Überraschung war uns geglückt, ein weiterer Pluspunkt, dass an diesem Tag die Sonne endlich mal nicht so knallte, wie die vergangenen zwei Wochen. So hatten wir einen schönen Tag in Tripsdrill und fuhren alle begeistert aber müde wieder nach Hause. Am letzten Tag stand zunächst unser Campfoto auf dem Programm. Im Anschluss hatten die Gruppen nochmal Zeit ihre Programmpunkte fertig vorzubereiten und nach dem Mittagessen hieß es dann: Bühne frei für Gruppe 1-5! Wie schon im letzten Jahr konnten viele tolle Aufführungen bestaunt werden.

Die Zeit verging wie im Fluge und so hieß es dann auch schon den Kindern „Lebewohl“ zu sagen. Zum Abschluss gab es noch ein letztes gemeinsames „Flie-Flei“. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Porsche AG für das super leckere Essen und bei den tollen Mitarbeitenden. Ebenso möchten wir uns bei allen Kindern und Jugendlichen bedanken, die mit guter Laune und viel Freude am Camp teilgenommen haben. Wir hoffen euch im nächsten Jahr wieder zu sehen!